Sei dein eigener Coach! – Warum du die 8 Aspekte kennen solltest, was dein Geist eigentlich ist

Blog_Psyche09

Den Geist kannst du als deinen Wegweiser verstehen. Da, wo’s hingehen soll. Tolle Sache oder?

Deine Straße zu einem rundum gesunden Leben.

Dein Geist, ist deine Kraft in dir, er lässt dich leben. Ein tolles Zitat ist auch von Ingmar Bergman:

„Es gibt keine Grenzen. Weder für Gedanken noch für Gefühle. Es ist nur die Angst, die immer Grenzen setzt.“

Dieser Satz bringt es eigentlich ganz gut auf den Punkt. Damit du jetzt aber weißt, was dein Wegweiser ist und wie seine Wirkung ist, hier die 8 Aspekte:

  1. Geist ist anders: Du kannst deinen Geist nicht einschränken, festlegen oder festmachen. Dein Geist ist neugierig, er sucht nach Alternativen, er ist hoffnungsvoll, er ist einfach anders, er bringt immer neue Verknüpfungen hervor und eröffnet dir neue Perspektiven.
  2. Geist ist „dialogisches Sein“: dialogisches was? Führst du ab und zu mal Selbstgespräche? Genau das ist damit gemeint. Dein Geist geht in beide Richtungen – sowohl Frage, als auch Antwort. Jeder will Antworten haben. Antworten an uns selber. Dazu hilft dir dein Geist. Dein Geist sucht außerdem nach deinen Werten, damit er sich auf etwas „einstellen“ kann.
  3. Geist ist aufmerksam: kennst du das, dass du manchmal etwas erlebst, was so überwältigend ist, dass du es nicht in Worte fassen kannst? Dein Geist kann es, sonst würdest du das Erlebte gar nicht wahrnehmen. Dein Geist ist also immer aufmerksam. Auch dein Gewissen (ob schlecht oder gut überlass ich dir) ist eigentlich dein Geist.
  4. Geist ist dynamisch: Hast du Träume und Visionen? Dein Geist hat eine ungeheure Sprengkraft, diese Träume und Visionen zu verwirklichen. Diese Sprengkraft ermöglicht es dir neue Wege zu gehen (Geist ist dein Wegweiser). Dein Geist will etwas bewirken und deine Wirklichkeit schaffen, eine Wirkung haben, etwas Sinnvolles tun (Schaffenswerte) und sinnvolles erleben (Erlebniswerte).
  5. Geist ist kreativ: All deine kreativen Ideen entstehen aus deinem Geist. Durch diese Kreativität entstehen neue Sachen. Auch Humor und Selbstdistanz gehören als Gegenspieler dazu. Der kreative Widerstand lässt großartiges entstehen.
  6. Geist ist frei: Kannst du deine Gedanken einsperren? Eher nicht. Leider haben wir Menschen vor zu viel Freiheit Angst, uns wird regelrecht schwindlig. Allerdings haben wir dann eine Disharmonie in uns, da unser Geist ja eigentlich frei sein will. Das ist auch häufig der Grund, warum wir uns selber so viel einschränken (ob das jetzt Diäten, Glaubensätze oder sonst was ist). Wir haben vor diesem gewaltigen Potential der Freiheit so viel Angst, dass wir uns einschränken und dadurch machen wir uns selber unglücklich. Verrückt oder?
  7. Geist will leben: Was gibt es schöneres, als dein Lieblingsgetränk im Jetzt und Hier mit allen Sinnen zu genießen? Genau dazu ist der Geist da: er will dich mehr ins Jetzt und Hier holen, damit du den Moment genießen kannst und dir es vor allem auch erlaubst. Damit du dir erlaubst zu leben und glücklich zu sein.
  8. Geist will lieben: hast du schon mal ohne Wenn und Aber geliebt? Hast du das Gefühl einer bedingungslosen Liebe schon einmal spüren dürfen? Genau das will unser Geist für uns: zu lieben mit Sehnsucht, aber auch Verletzbarkeit, Zerbrechlichkeit, ohne Vorbehalte, ohne Wenn und Aber. Das macht tiefgründige Liebe aus. Allen voran ist da auch die Liebe zu sich selber gemeint. Kannst du dich wirklich bedingungslos Lieben?

Zum Schluss noch ein paar Worte, wie ich das mit dem Geist sehe: Geist klingt irgendwie nicht ganz so greifbar (zumindest für mich). Ich verbinde das mit dem Unterbewusstsein. Für mich ist Geist das Unterbewusstsein. Und irgendwie noch ein bisschen mehr.

Das kleine bisschen, was Menschen nicht begreifen können (und das ist auch gut so, wir müssen nicht alles wissen, messen und kategorisieren). Das soll auch nicht in Religion oder Glaube abrutschen – jeder soll mit dem Wort Geist das verbinden, was für ihn am plausibelsten ist. Für mich bedeutet das eben Unterbewusstsein+ :-). Geist klingt einfach schöner. Ich hoffe, dass die Botschaft, wie unendlich groß unser Potential ist, nach diesem Artikel etwas greifbarer wird.

Hilf dir selbst – Checkliste Geist

Es ist sinnvoll deinen IST-Zustand und deine Erfolge schriftlich festzuhalten, damit du auch siehst, dass was vorwärts geht. Nur im Kopf sind wir nicht konsequent genug, wenn du aber wirklich was ändern möchtest, dann drucke dir die Liste aus oder speicher dir die Liste und fülle sie am PC aus. Es ist sinnvoll, neue Verhaltensweisen/Denkweisen 2 Wochen auszuprobieren und dann kannst du für dich entscheiden, ob du das weiter durchziehen willst oder ob dir etwas anderes besser gefällt. Gibt dir und deinem Körper/Geist aber 2 Wochen die Möglichkeit zu testen. Schreib in die Spalten deine Notizen rein und zusätzlich kannst du einen lachenden Smiley in die Tabelle malen, wenn du zufrieden mit dir bist und einen traurigen Smiley, wenn du das Gefühl hast, du hättest es besser machen können.

 

Diesmal gibt es eigentlich nur eine Aufgabe: denke jeden Tag ein paar Minuten über die 8 Aspekte nach und reflektiere und schreibe einfach mal auf, was dir so dabei in den Sinn kommt (Selbstreflektion ist der erste Schritt zu einem rundum gesunden Leben).

Tag 1

 

Tag 2

 

Tag 3

 

Tag 4

 

Tag 5

 

Tag 6

 

Tag 7

 

Tag 8

 

Tag 9

 

Tag 10

 

Tag 11

 

Tag 12

 

Tag 13

 

Tag 14

 

Ein bis zwei wichtige Punkte oder Erkenntnisse, die du ab jetzt (nach 14 Tagen) dauerhaft in deinen Leben integrierst:

1.

2.

Super – gratuliere! Nun hast du echt was für deine Gesundheit gemacht – weiter so! Sei stolz auf dich!

Alles für DEIN rundum gesundes Leben!

Falls du Fragen hast – wie immer – schreib mir gerne!

Von Herzen
Deine Anne

Schreibe einen Kommentar