Sei dein eigener Coach! – Warum du die Veränderung in deinem Leben leben solltest

Blog_Psyche21

Die Ruhe ist der Schlüssel für deine Entwicklung, Klärung deiner Sinnesfragen und für Veränderung.

Es gibt zwei Varianten, wie du in Momente der Ruhe eintauchen kannst:

  • Variante 1: du hältst mehrmals täglich inne. Wie oft machst du sowas? Vermutlich nicht so oft. Wichtig dabei ist noch, dass du auch ganz bewusst ausatmest, damit du alles, was dich gerade beschäftigt, loslassen kannst. Durch diese regelmäßige Pausen, die du trainieren solltest, verändert sich dein Körper: der Puls geht runter, ebenso der Blutdruck. Genauso machen deine Gedanken mal Pause (das ist gerade in der heutigen Zeit so wichtig). Diese „Minimeditation“ hat einen supertollen Effekt auf deine Gesundheit. Du könntest es vergleichen mit einer „Stopp-Taste“. Probier’s aus.
  • Variante 2: Falls du die Möglichkeit hast, schaue einfach in die Natur. Dabei ist egal, was du siehst. Ob es ein Baum ist, eine schöne Wiese oder die tolle Zimmerpflanze spielt keine Rolle. Die Natur offenbart dir immer wieder, wie vielfältig sie ist und dabei auch so dynamisch und lebendig. Genauso wie das Leben. Probier auch das aus.

Noch ein paar Gedanken zur Zufriedenheit

Wer kennt das nicht? Es passt zwar Alles, aber trotzdem fühlt man/frau sich unzufrieden? Oder fühlte sich mal unzufrieden? Das ist ganz normal: nach dem Artikel in Psychologie heute (Mai 2016) ist die Zufriedenheit in der Jugend am Höchsten, dann nimmt sie ab, bis sie mit Anfang 40 den Tiefpunkt erreicht (Stichwort Midlifecrisis und Menopause).

Zum Glück steigt sie danach wieder langsam an. Im Pensionsalter ist sie dann wieder ungefähr so, wie in der Jugend. Ausnahmen bestätigen die Regel. Dennoch finde ich es interessant, wie viele Menschen sich tatsächlich zw. 30 und 50 auf der Suche nach irgendwas begeben, wobei sie gar nicht so genau wissen, was sie überhaupt suchen. Daran ist unser Gehirn „schuld“. Ich finde, wenn man/frau das weiß, kann man/frau die Sachen etwas gelassener sehen. Es wird auf jeden Fall wieder aufwärts gehen :-).

Auch das manische Nachdenken führt zu keiner Lösung, denn dieses verkrampfte Festhalten einer nicht lebenswerten Situation, verbessert dein Leben leider nicht. Trauriger weise gehört das zum Alltag vieler. Auch das zwanghafte Wegschauen hat diesen Effekt. Solche Sachen machen uns nicht glücklich. Denk mal drüber nach.

Stell dir mal eine Frage, völlig losgelöst vom Job, Freizeit oder Familie: Wie geht es dir in dieser Welt?

Um glücklich und zufrieden zu werden (so viel halt die Biologie zulässt), sollte es dir gelingen, Altes loszulassen, damit du dich auf Neues einlassen kannst.

Stell dir folgendes Bild vor: Wenn du deinen Atem anhältst, weil du ihn nicht mehr loslassen willst, wirst du über kurz oder lang sterben (eher kurz:-)). Also musst du dieses Vertrauen in deinen Körper und auch ins Leben haben, dass du immer wieder loslassen musst, damit was Neues überhaupt kommen kann. Denk mal drüber nach.

Wenn du diese Altlasten nicht loslässt, werden sie dich immer wieder einfangen und so bleibst du in deinen alten Mustern hängen. 

 
Hilf dir selbst – Checkliste Veränderung

Es ist sinnvoll deinen IST-Zustand und deine Erfolge schriftlich festzuhalten, damit du auch siehst, dass was vorwärts geht. Nur im Kopf sind wir nicht konsequent genug, wenn du aber wirklich was ändern möchtest, dann drucke dir die Liste aus oder speicher dir die Liste und fülle sie am PC aus. Es ist sinnvoll, neue Verhaltensweisen/Denkweisen 2 Wochen auszuprobieren und dann kannst du für dich entscheiden, ob du das weiter durchziehen willst oder ob dir etwas anderes besser gefällt. Gibt dir und deinem Körper/Geist aber 2 Wochen die Möglichkeit zu testen. Schreib in die Spalten deine Notizen rein und zusätzlich kannst du einen lachenden Smiley in die Tabelle malen, wenn du zufrieden mit dir bist und einen traurigen Smiley, wenn du das Gefühl hast, du hättest es besser machen können.

 

Täglich 10 Mal
innehalten

Täglich 10 Mal
die Natur beobachtet

Stelle dir die
Frage: Wie geht es dir in dieser Welt?

Was für
Altlasten willst du abwerfen?

Tag 1

 

 

 

 

Tag 2

 

 

 

 

Tag 3

 

 

 

 

Tag 4

 

 

 

 

Tag 5

 

 

 

 

Tag 6

 

 

 

 

Tag 7

 

 

 

 

Tag 8

 

 

 

 

Tag 9

 

 

 

 

Tag 10

 

 

 

 

Tag 11

 

 

 

 

Tag 12

 

 

 

 

Tag 13

 

 

 

 

Tag 14

 

 

 

 

Ein bis zwei wichtige Punkte/Gedanken/Erfahrungen, die du ab jetzt (nach 14 Tagen) dauerhaft in deinen Leben integrierst:

1.

2.

Super – gratuliere! Nun hast du echt was für deine Gesundheit gemacht – weiter so! Sei stolz auf dich!

Alles für DEIN rundum gesundes Leben!

Falls du Fragen hast und ich dir helfen kann – meld dich gerne!

Von Herzen
Deine Anne

Schreibe einen Kommentar