Schönere Haut und mehr Vitalität durch Bürstungen? – Februar 2022

Blog_Challenges15

Das Jahr schreitet voran und der erste Monat vom Jahr ist schon wieder rum. Nun hat der 2. angefangen und das heißt: neue Challenge. Diesen Monat wird es wieder etwas körperlicher. Hast du schon mal was von „Bürstungen“ gehört? Klingt komisch oder? Bürstungen sind nichts anderes, als, dass du mit einer Bürste deinen Körper abbürstest. Das war nun viel „gebürste“ in einem Satz :-).

Das dient dazu, dass deine Durchblutung besser wird, es unterstützt dein Nervensystem, dein Immunsystem, natürlich auch deine Faszien und deine Haut.

Also viele tolle Vorteile auf einen Schlag. Mit wenig Aufwand. Das ist genau nach meinem Geschmack. Schon damals habe ich in meiner Physioausbildung gelernt, dass man früher bei Schlaganfällen auch die betroffenen Körperstellen gebürstet hat. Das hatte sicher seine Gründe, warum die das früher empfohlen haben. Auch heute wird das immer noch gemacht. Unter anderem auch beim Kneipen. Also können wir altes Wissen neu entdecken und für uns nutzen. So einfach ist das :-).

Du weißt eh, was jetzt kommt: mein Commitment. Mein Versprechen an mich selber, dass ich den ganzen Februar Bürstungen mache.

Ich, Anne, verspreche mir, den ganzen Februar jeden Tag (früh‘s und abends) den ganzen Körper zu bürsten, weil ich weiß, dass es meinem Körper gut tut. Ich mache das, weil mir ein gesunder Körper wichtig ist. Ich weiß, dass es für meine Durchblutung, Immunsystem und mein Nervensystem ein richtiges Geschenk ist. Und ich möchte mich nur zu gerne jeden Tag selber beschenken. Ich freue mich auf diese neue Challenge, weil ich weiß, dass es mir körperlich und psychisch gut tun wird. Ich mache das, weil ich mir das auf jeden Fall wert bin.

Nun geht es los mit meinen Aha’s und Oha’s für einen Monat. Viel Spaß beim Lesen :-).

Tag 1 – 1.2.22

Ich bin schon richtig gespannt auf diese Challenge und was ich nach 28 Tagen dazu sagen werde. Ich habe keine Ahnung, wie die Auswirkungen sein werden, weil ich sowas vorher noch nie gemacht habe. Ich bin also richtig gespannt und freudig erregt, was da so alles auf mich zukommen wird.

Heute hat die Challenge schon mal gut angefangen. Morgens nach dem aufstehen, wird gebürstet. Das macht mal so richtig wach :-). Da ist ein Kaffee am Morgen echt ein Scheißdreck dagegen. Ich bin zwar überhaupt kein Morgenmuffel, dennoch war ich danach richtig wach und voll da. Und es hat nicht mal lange gedauert. Ich würde sagen, dass ich ungefähr 2 Minuten gebürstet habe. Mehr war es eh nicht. Am Abend wieder das Gleiche. Nach dem Duschen wird nochmal richtig durchgebürstet.

Und leider ist es keine angenehme Bürste. Die darf schon ordentlich hart sein. Bluten solltest du danach nicht, allerdings sollte es auch keine „Streichelbürstungen“ sein. Da sollte schon ordentlich Durchblutung stattfinden. Auch die alten Hautschüppchen werden damit eliminiert. Das ist auch nicht verkehrt. Zur Langzeitwirkung kann ich noch nichts schreiben, war ja heute erst der erste Tag. Aber es ist auf jeden Fall eine echt spannende Challenge.

Tag 2 – 2.2.22

Am Abend bürste ich mich immer etwas intensiver als am Morgen. Das liegt daran, dass es nach dem warmen Bett einfach kalt ist im Bad :-). Deswegen gibt es am Morgen immer eine „Schnellbürstung „und am Abend dann eine ausgiebige. Ich glaub, das ist ein guter Kompromiss. Auch habe ich keine Lust am Morgen um 5.00 Uhr mich ewig lang zu bürsten. Das muss „ratzfatz“ gehen. Und geht es auch. Das haben wir ja immer selber in der Hand.

Auch heute war die Bürstung am Morgen wieder ein richtiger Turbo bezüglich aufwachen. Es fühlt sich richtig gut an. Der ganze Körper wird richtig wach und ich habe schon nach 2 Tagen das Gefühl, dass ich feinfühliger werde. Also, dass ich meine Körper besser spüre. Das nehme ich doch gerne mit.

Wir kommen leider immer mehr in einen Zustand der Körperlosigkeit, was dann dazu führt, dass unser Körper mit Schmerzen schreit. Deswegen ist es sowas von wichtig, dass wir gute Bewusstseinspflege mit unseren Körperhaus betreiben.

Das ist echt wichtig. Und mit Bürstungen schaffen wir das auf eine tolle Art und Weise. Auch heute Abend hat mir die Bürstung richtig gut getan. Vor allem, weil ich am Abend meinen Rücken nicht alleine machen muss :-). Auch das tut gut. Die Aufmerksamkeit des Partners zu bekommen, indem er einem was Gutes tut. Wie toll :-). Aber es geht natürlich auch ohne Partner.

Tag 3 – 3.2.22

Und der 3. Tag ist vorbei. Heute am Morgen war wieder ein Turbostart mit den Bürstungen. Unglaublich wie sehr das wach macht. Auch die Haut fühlt sich jetzt schon viel feiner an. Klar – diese Bürstungen sind ja wie Peeling. Einfach trocken. Aber total angenehm. Die Bürste ist zwar schon ganz schön kratzig, dennoch fühlt es sich irgendwie gut an. Und auch heute habe ich gespürt, dass ich meinen Körper ganz anders wahrnehme. Bin gespannt, wie sehr das noch zunehmen wird. Am Abend habe ich mich wieder etwas ausgiebiger gebürstet. Vor allem mit viel Bewusstheit. Denn, wenn wir sowas schon machen, können wir doch gleich eine Achtsamkeitsübung daraus machen. Warum eigentlich nicht. Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Das nenn ich mal Effizienz :-). So mag ich das :-).

Tag 4 – 4.2.22 bis Tag 13 – 13.2.22

Ja was soll ich schreiben. Es hat mich ordentlich erwischt. Ich bin richtig krank geworden. So krank, dass ich sogar ins Krankenhaus musste. Ein paar Tage. Es hat mich richtig ausgeknockt. Sowas habe ich noch nie erlebt. Aber du siehst, auch, wenn du denkst, dass du recht gesund lebst, kann trotzdem mal das Leben vorbei schauen und hallo sagen. Ich hatte eine Autoimmunerkrankung der Nerven, die jetzt zum Glück auf dem Weg der Besserung ist. Allerdings konnte ich in diesem Zeitraum meine Challenge nicht mehr weiterführen. Ich wäre sowieso nicht in der Lage gewesen. Und ich hatte die Bürste sowieso nicht im Krankenhaus. Das macht aber nichts. Jetzt bin ich wieder recht gesund (noch nicht ganz) und kann die Challenge fortführen.

Tag 14 – 14.2.22

Der ganz normale Wahnsinn hat wieder Einzug erhalten. Die Challenge läuft wieder ganz normal weiter und ich muss sagen, dass sie mir nach den paar außergewöhnlichen Tagen echt gut tut. Den Körper wieder richtig zu spüren ist schon was ganz Besonderes. Das fühlt sich einfach gut an. Ich mache die Challenge noch etwas niedrig-dosiert, weil ich noch nicht ganz so weiß, wie mein Körper darauf reagiert. Deswegen lieber erst mal halbe Kraft. Aber auch schon das tut wahnsinnig gut. Nun nimmt das Ganze wieder Fahrt auf :-).

Tag 15 – 15.2.22

Die Routine schlägt schon wieder zu :-). Ich darf es nur morgens nicht vergessen. Aber deswegen habe ich die Bürste auch dort hin gelegt, wo ich sie auf jeden Fall sehe. Auch das ist ein guter Tipp, wenn es um Routinen und neue Gewohnheiten geht.

Dich immer wieder daran zu erinnern, „Erinnerungszettelchen“ machen oder einfach den Gegenstand dort hinlegen, wo du ihn auf jeden Fall siehst.

So mache ich das auch. Sonst würde ich das vermutlich auch immer vergessen. Die Bürstungen tun wieder mal richtig gut. Mein Körper fühlt sich danach richtig gut an. Das ist nach dieser neurologischen Erkrankung echt super angenehm. Den Körper wieder richtig spüren zu können. Vielleicht können sich so meine Nerven noch schneller erholen. Wer weiß.

Tag 16 – 16.2.22

Ach ich kann dir gar nicht schreiben und sagen, wie gut mir die Bürstung tut. Den Körper wieder richtig zu spüren, dieses Aufwecken des Körpers. Es tut einfach so gut. Morgens und abends ist jetzt wieder voll „drinnen“ und ich muss gar nicht mehr darüber nachdenken. Es läuft also wieder. Auch wird die Haut so viel feiner und besser. Die Bürstungen sind ja wie ein Peeling. Das gefällt der Haut und der Durchblutung. Und somit meinen ganzen Körper. So macht die Challenge wieder richtig Spaß.

Tag 17 – 17.2.22

Und schon wieder ein Tag vorbei – und wieder hat es sich richtig gut angefühlt. Dieses Gefühl nach den Bürstungen auf der Haut ist einfach grandios. Zusätzlich tust du nicht nur was für deine Haut und Durchblutung, sondern auch für dein Immunssystem. Und das brauchen wir momentan mehr, als wir denken. Ich liebe diese Bürstungen einfach.

Es sind oftmals die einfachen Dinge, die unser Leben wahnsinnig bereichern.

Wir denken nur, dass es immer so kompliziert sein muss. Nein. Das ist definitiv nicht so. Einfach und schnell. Das ist die beste Veränderungsstrategie.

Tag 18 – 18.2.22

Nun bin ich schon wieder richtig im Flow. Es tut mir gut, macht Spaß und ist auch keine Herausforderung mehr für mich. So einfach war bis jetzt noch nie eine Challenge :-). Vor allem ist die Challenge so schnell erledigt. Probier’s ruhig auch aus. Du wirst sehen, dass es dir wahnsinnig gut tut, nicht viel Zeit kostet und du richtig was davon hast. Worauf wartest du noch? 🙂

Tag 19 – 19.2.22

Und schon wieder ist ein angenehmer „Bürstentag“ vorbei. Meine Haut fühlt sich so samtig-weich an. Das ist echt unglaublich. Auch mein Knie, was ab und zu mal weh tut, macht momentan kein „mucks“. Da bürste ich auch immer extra fest :-). Dadurch, dass die Durchblutung und die Nerven angeregt werden, heilt sich mein Knie selber, ohne, dass ich verrückt viel dazu tun muss. Das ist doch echt klasse :-). Also, falls du irgendwo Schmerzen hast – einfach mal ordentlich bürsten. Natürlich über einen längeren Zeitraum.

Tag 20 – 20.2.22

Die Zeit vergeht. Bald ist die Challenge schon wieder vorbei. Die Bürstungen tun mir nach wie vor richtig gut und ich bin richtig froh, dass ich sie wieder durchführen kann. Viel Aufwand ist es ja nicht :-). Vielleicht hänge ich die fehlenden Tage nach dran :-). Ich fühle mich richtig vitalisiert danach. Am Morgen ist das richtig toll. Am Abend fühlt es sich auch sehr gut an.

Tag 21 – 21.2.22

Bei dieser Challenge gib es wirklich nicht viele Weisheiten zu schreiben, außer, dass es unheimlich gut tut :-). Heute früh hätte ich allerdings die Challenge fast vergessen. Im letzten Augenblick habe ich aber noch die Bürste gesehen und mich drangemacht die Challenge durchzuziehen.

Welch ein Glück, dass die Bürste immer in Sichtweite ist. Das hilft ungemein. Hätte ich sie nicht gesehen, hätte ich es heute Morgen tatsächlich vergessen. Am Abend war es dann kein Problem mehr. Der Abend ist immer etwas routinierter, weswegen ich das am Abend nicht vergessen kann. Aber ich habe heute ja noch die Kurve gekriegt :-). Glück gehabt.

Tag 22 – 22.2.22

Auch heute war wieder ein toller Bürstentag. Ich merke richtig, wie mein Körper durch das Bürsten richtig aufwacht. Das ist ein ganz spezielles Gefühl. Richtig toll. Und meine Haut erst. Ich sag‘s dir…ich habe richtige Babyhaut bekommen. Echt toll. Echt geschmeidig. So gefällt mir das :-).

Tag 23  -23.2.22

Und schon wieder war es ein richtig guter Challengetag. Die Bürstungen tun gut, machen mir so gut wie keine Mühe und haben einen großartigen Effekt. So mag ich das. Schnell, einfach und großer Outcome. Auch die Bürsten kosten nicht viel. Und diese halten ja auch sehr lange. Du darfst sie hat gut pflegen und liebevoll benutzen. Dann wirst du lange daran Freude haben.

Tag 24 – 24.2.22

Die Bürstungen tun mir gut. Der Aufwand hält sich in Grenzen und ich fühle mich „pudelwohl“. So mag ich das :-). Meine Haut ist momentan so schön wie nie. Glatt. Sanft und weich. Ich werde die Challenge weitermachen. Allerdings nur abends, weil es morgens für mich schon echt mühsam ist. Sich um 5.00 Uhr morgens zu bürsten, wenn man gerade frisch aus dem Bett aufgestanden ist, ist schon eine große Herausforderung :-). Für mich zumindest. Allerdings halte ich die Challenge natürlich bis zum Ende hin durch. Wie immer.

Tag 25 – 25.2.22

Wieder neigt sich ein guter Challengetag zu ende. Mir macht die Challenge richtig Spaß, es ist interessant, wie sich durch diese Bürstungen das Körpergefühl verändert. Nach nur einigen Tagen bin ich viel feinfühliger. Zumindest, was den Körper betrifft.

Ich habe auch so das Gefühl, dass ich schneller spüre, wenn mein Körper irgendein Bedürfnis hat.

Das versuche ich dann herauszufinden und ihm zu geben. Sowas nennt man Selbstliebe oder Selbstfürsorge :-).

Tag 26 – 26.2.22

Und schon wieder geht ein „kratziger“ Tag zu Ende :-). Am Anfang hat die Bürste ordentlich gekratzt – das ist nun nicht mehr der Fall. Ich habe auch das Gefühl, dass ich mich stärker bürste als am Anfang. Einfach, weil es mir wahnsinnig gut tut. Schon spannend, wie sich sowas verändern kann. Zuerst tut’s weh und ist nicht gerade total angenehm und nach ein paar Tagen bürste ich mich sogar fester und finde es toll :-). Verrückte Welt. Aber Hauptsache es tut gut.

Tag 27 – 27.2.22

Tatsächlich ist schon der vorletzte Tag angebrochen. Unglaublich, wie schnell das immer geht. Die Bürstungen funktionieren gut. Ich fühle mich wohl, fühle meinen Körper besser und habe das Gefühl, dass ich auch einen schöneren Laufstil habe. Vermutlich liegt das am gesteigerten Körpergefühl.

Wenn du deinen Körper besser spürst, merkst du auch, was gut für ihn ist und was nicht so gut ist. So ist das dann auch beim Laufen. Auch tut mein Knie – womit ich ab und zu etwas Probleme habe – viel weniger weh. Auch das ist ein richtig positiver Effekt. Zusätzlich habe ich das Gefühl, dass ich nach dem Krafttraining weniger Muskelkater habe. Auch das nehme ich doch sehr gerne mit :-).

Tag 28 – letzter Tag am 28.2.22

Ach der Februar geht immer so schnell vorbei. Tatsächlich ist es schon wieder vollbracht – wieder einen Monat Challenge rum. Total toll. Generell hat mir die Challenge sehr gut getan. Ich werde mich auch weiterhin bürsten. Vielleicht nicht mehr so früh am Morgen. Definitiv aber am Abend nach dem Duschen. Die Haut ist einfach geschmeidiger, das Körpergefühl besser und auch irgendwie die Stimmung. Keine Ahnung, warum Bürstungen auch noch die Stimmung beeinflussen. Aber das nehme ich gerne mit :-).

Wow das war es schon wieder. Ein erkenntnisreicher Monat liegt hinter mir. Ich hoffe du hast nun auch Lust bekommen diese Challenge mal auszuprobieren. Oder hast du das schon mal gemacht? Hast du schon Erfahrungen mit dem Thema Bürstungen sammeln dürfen? Schreib es gerne in die Kommentare – ich freue mich :-).

Falls du Fragen hast – wie immer – schreib mir gerne!

Von Herzen
Deine Anne

Schreibe einen Kommentar